Ultraschall

Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft sind fast jedem bekannt. Diese Form der Diagnostik wird allerdings in nahezu jedem medizinischen Fachbereich genutzt. Entwickelt wurde diese Technik
vom Militär zur Ortung von Unterwasserfahrzeugen. Durch ein Quarzkristall erzeugte Ultraschallwellen dringen in Wasser oder Gewebe ein und aus deren Reflexion wird ein Bild erzeugt. Durch stete Weiter-
entwicklung, dieser seit den 40iger Jahren entdeckten Technik können heute z.B. 3-dimensionale Bilder erzeugt und der Fluss des Blutes in den Gefäßen farbig dargestellt werden.

In der Orthopädie ist dieses Verfahren inzwischen nahezu unverzichtbar zur Darstellung von verschleiß- oder verletzungsbedingten Veränderungen der Sehnen, Muskeln und Gelenken. Gerade in der Sport-
medizin ist die Ultraschalldiagnostik überaus wichtig.

In der Reifebeurteilung der Hüftentwicklung beim Säugling ist die Sonographie der „goldene Standard“.

Auch zur Therapie, z.B. der exakten Steuerung von Injektionen an der Wirbelsäule oder zielsicheren Punktion von Gewebsergüssen und Zysten, setzen wir diese Technik sehr häufig ein.

Unsere Praxis ist mit insgesamt 3 modernen Ultraschall- und  Duplexgeräten zur orthopädischen, chirurgischen und gefäßchirurgischen Diagnostik ausgerüstet.

Damit besitzt diese Therapie in unserer Praxis einen besonderen Stellenwert.

Wann wird diese Therapie in unserer Praxis eingesetzt?

Gelenkdiagnostik

(Schulter-, Ellenbogen-,  Hüft-, Knie-, Sprunggelenk, Hand- und Fußgelenke)

Ultraschall der Säuglingshüfte nach Graf

Sehnendiagnostik

(Schultersehnen/Rotatorenmanschette, Achillessehne, Adduktoren, Tennisarm etc.)

Muskeldiagnostik

(Muskelzerrung, Muskelfaserriss, Muskelbündelriss, Muskelabriss)

Therapie

(Steuerung bei Wirbelsäuleninjektionen und Gelenkinjektionen, Punktion von Gelenken, Zysten, z.B. Bakerzysten, Schleimbeuteln, Blutergüssen)

Immer aktuelle Infos und Videos: