Stoßwellentherapie - Was ist das?

In den letzten Jahren kam die Stoßwellentherapie immer häufiger zum Einsatz. Sie ist eine moderne Entwicklung in der Schmerztherapie und bietet eine schonende Therapieform ohne chirurgischen Eingriff, ohne Röntgenstrahlung und ohne den Einsatz von Medikamenten. Die Erfolgsaussichten sind gut, dass Ihre Beschwerden auch so beseitigt werden können. Diese Therapieform hat zudem den Vorteil, dass die Behandlung nur wenige Minuten dauert. Darüber hinaus müssen im Anschluss keine besonderen Verhaltensmaßnahmen wie körperliche Ruhe oder Schonung eingehalten werden.

Welche Arten von Stoßwellen gibt es?

Fokussierte Stoßwelle

Bei der fokussierten Stoßwelle wird die eingebrachte Energie im Körper in einer bestimmten Tiefe gebündelt.

Radiale Energie

Bei der radialen Stoßwelle wird die eingebrachte Energie kegelförmig gestreut.

Wie funktioniert die Stoßwelle?

Diese schonende Therapiemöglichkeit wirkt von außen auf den Körper. Sie wird seit vielen Jahren bei hartnäckigen und schmerzhaften Sehnenreizungen, aber auch bei Beschwerden der Gelenke und der Muskulatur eingesetzt.

Nach eingehenden Untersuchungen und Gesprächen über die Behandlungsmöglichkeiten, Erfolgsaussichten und einem Therapieplan wird die Stoßwellentherapie in unserer Praxis durchgeführt. Nachdem die erkrankte Stelle mit Hilfe eines Ultraschallbildes lokalisiert wird, stimulieren die Schaldruckwellen die schmerzverursachende Region, um Muskeln, Sehnen und Gelenke besser zu durchbluten. Die Therapiestärke und Therapieart wird dem Patienten und deren Beschwerden individuell angepasst.

Fokussierte Stoßwelle

▪     3 Behandlungen

▪     Intervall 3-4 Wochen

▪     Lokale Betäubung

▪     Dauer ca. 10 Minuten

Radiale Stoßwelle

▪     5 Behandlungen

▪     1x pro Woche

▪     Ohne Betäubung

▪     Dauer ca. 10 Minuten

 

Wir empfehlen die Behandlung bei folgenden Diagnosen

Schmerzen in den Gelenken

▪     Steife Schulter

▪     Kalkschulter

▪     Gelenkverschleiß

 

Beschwerden der Muskulatur

▪     Chronische Verspannungen

▪     Verletzungsfolgen

▪     myofasziale Schmerzen

 

Sehnenreizungen

▪     Rotatorenmanschetten-Syndrom

▪     Tennisarm, Golferellenbogen

▪     Reizung der Achillessehne

▪     Fersensporen

▪     Adduktorenreizung

▪     Reizung der Kniescheibensehne

 

Ziel jeder Therapie ist eine möglichst schnelle Genesung des Patienten. Mit Hilfe dieses risikoarmen Verfahrens kann häufig eine Operation vermieden werden.

Immer aktuelle Infos und Videos: