Magnetfeldtherapie - Was ist das?

Die Magnetfeldtherapie ist eine effektive Methode, um gezielt Schmerzen zu lindern. Die Sauerstoffsättigung der Zellen wird erhöht, die Durchblutung besonders kleiner Gefäße verbessert, und der Stoffwechsel aktiviert. Nebenwirkungsfrei regt die Therapie die Selbstheilungskräfte des Körpers an, indem die Zellen ihre Funktion optimieren können. So ist die Voraussetzung für die Genesung geschädigter Strukturen, Organe und letztlich des ganzen Körpers gesichert und das Wohlbefinden gesteigert.

In unserer Praxis führen wir die Magnetfeldtherapie als unterstützende Behandlung bei zum Beispiel Entzündungen, Schmerzen, Wundheilungsstörungen, Rheuma, Wirbelsäulenerkrankungen, zur Verbesserung und Beschleunigung der Knochen- und Knorpelheilung nach Unfällen oder Operationen durch.  Die Therapie eignet sich aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften hervorragend zu Kombination mit verschiedenen anderen medizinischen Methoden.

Wie funktioniert die Magnetfeldtherapie?

Magnete sind bereits für ihre Wirkung auf den menschlichen Zellen bekannt. Dies basiert auf der Tatsache, dass alle menschlichen Zellen elektrische Teilchen enthalten, welche die physikalische Grundlage der Magnetfeldtherapie bieten ­− jede Zelle verhält sich wie  ein kleiner Magnet. Wenn jedoch eine Verletzung oder Entzündung vorliegt verändert sich die Ausrichtung der elektrischen Teilchen. Mit der Magnetfeldtherapie kann diese Störung schnell und schmerzfrei wieder normalisiert werden: Die elektrischen Teilchen werden durch den Einsatz einer Magnetfeldmatte wieder in eine gesunde Richtung gelenkt. Dieses Magnetfeld selber ist für den Patienten nicht spürbar, trotzdem kann durch die Anregung der Durchblutung aber ein Kribbeln, Wärmegefühl oder verstärktes Herzklopfen auftreten.

Dieses 20-minütige Verfahren führen wir in der Regel 5 - 10 Mal durch. Die Magnetfrequenz, genauso wie die Feldstärke werden während der Therapiesitzung individuell an die Beschwerden des Patienten angepasst.

 

Wir empfehlen die Behandlung bei folgenden Diagnosen

Typische Einsatzgebiete sind Beschwerden im Bewegungsapparat, Schmerzen und Wundheilungsstörungen. Bei nachfolgenden Diagnosen kann die Magnetfeldtherapie eingesetzt werden:

  • Arthrose
  • Osteoporose
  • Rheuma
  • Verspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Sportverletzungen
  • Knochenbrüche
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • nach Operationen
  • chronische Schmerzen

Die Wirkung der Behandlung setzt bei manchen Patienten bereits nach einigen Tagen ein. In der Regel
erreicht sie aber ihren Höhepunkt ca. 6-8 Wochen nach Behandlungsende, in manchen Fällen auch später. In jedem Fall braucht der Körper Zeit die geschädigten Strukturen zu regenerieren und wiederaufzubauen.

Aus rechtlichen Gründen verweisen wir darauf, dass es sich bei der Magnetfeldtherapie nicht um eine schulmedizinische, typische Regelbehandlung handelt.

Immer aktuelle Infos und Videos: