4D-Analyse - Was ist das?

In unserer Praxis setzen wir die DIERS formetic 4D Technologie ein, das höchst entwickelte System, das uns neben der statischen Messung die berührungslose dynamische Analyse ermöglicht.

Die moderne 4D-Wirbelsäulen-Vermessung ist eine berührungslose, röntgenfreie und schnelle optische Vermessung der Wirbelsäule und des Beckens.  Mit bis zu 24 Bildern pro Sekunde können die Wirbelsäule und Haltung während des Gehens analysiert werden. So erkennen wir Auffälligkeiten im Bewegungsmuster und können diese gezielt behandeln. Mit einem spezifischen Computerprogramm analysieren wir anschließend die Daten, um ein dynamisches 3D-Modell der Wirbelsäule zu rekonstruieren. So erkennen wir leichter, ob und wo funktionelle oder strukturelle Fehlstatiken vorliegen.

Wie funktioniert die 4D-Vermessung?

Sobald der Patient uns seine Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule schildert, werden wir ihm die Vorteile einer 4D-Vermessung erläutern. Diese kann direkt in unserer Praxis vorgenommen werden, so dass wir die Ergebnisse im Anschluss unmittelbar in ein therapeutisches Konzept einbinden können.

Bei der 4D-Vermessung der Wirbelsäule analysieren wir den Patienten aus ca. 2 Meter Entfernung, indem das Gerät mit einen Lichtstrahl ein Raster aus über 10.000 Messpunkten auf den Rücken projiziert. Dieses Raster ermöglicht uns durch Lichtabtastung 3-dimensionale Zusammenhänge zwischen Becken, Wirbelsäule und Schultern darzustellen. Mit bis zu 50 Bildern pro Sekunde wird der gesamte Rückenbereich von Nacken bis Becken mit einer Spezialkamera "abgetastet". Daraus errechnet das System anschließend Fixpunkte und leitet so die Stellung von Wirbelsäule und Becken ab. Mit 1-2 Zehntelmillimeter ist die Messung sehr genau.

Wir empfehlen diese Behandlung bei folgenden Diagnosen

Um die Körper- und Beckenstatik, Skoliosen und andere Formen der Wirbelsäulendeformation darzustellen, nutzen wir die Analyse mit dem 4D-Scan. Die objektive Vermessung ist eine Hilfestellung bei Diagnose und Therapie.

  • Wirbelsäulenverkrümmungen wie Skoliose 
  • Skoliotische Fehlhaltungen
  • Kyphosen/Lordosen (Rundrücken / Hohlkreuz)
  • Beckenstellungen wie Beckenschiefstellungen
  • Beckenverdrehungen
  • Beinlängendifferenzen
  • Cranio-Mandibuläre Dysfunktionen (CMD)
  • Rückenschmerz-Patienten
  • Funktions-Analysen
  • Anpassung und Überprüfung spezieller Schuheinlagen

Immer aktuelle Infos und Videos: