Hyaluronsäure - Was ist das?

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil unseres Körpers, er erfüllt als solcher viele wichtige Funktionen wie zum Beispiel die Wasserspeicherung, Schmierung und Druckverteilung. Unseren Gelenken ermöglicht die Hyaluronsäure eine gute Gleitfähigkeit, da sie der Gelenkflüssigkeit ihre zähflüssige Konsistenz verleiht.

Trotzdem sie im Körper produziert wird, kann es passieren, dass im Laufe unseres Lebens die Konzentration an Hyalorunsäure sinkt. Dies kann zur Folge haben, dass eine typische Abnutzungs- und Verschleißerscheinung (Arthrose) entsteht. Durch eine gezielte Verabreichung von Hyaluronsäure in das betroffene Gelenk wird die Gelenkschmiere schnell wieder zähflüssig und ermöglicht so eine schmerzlose Bewegung.

Wie funktioniert Hyaluronsäure?

In unseren Gelenken sitzt die Gelenkinnenschleimhaut. Diese gibt eine zähe Flüssigkeit ab, die sogenannte „Gelenkschmiere“ (Synovialflüssigkeit). Hauptbestandteil dieser Flüssigkeit ist die Hyaluronsäure. Normalerweise besteht ein Gleichgewicht zwischen dem Abbau alter und der Produktion neuer Hyaluronsäure, ist aber das Gelenk an Arthrose erkrankt, ist genau dieses Gleichgewicht gestört. Es entsteht „zu dünnflüssige“, also qualitativ minderwertige Hyaluronsäure. Schmierung und Stoßdämpfung im Gelenk sind nicht ausreichend, die Filterfunktion herabgesetzt, Entzündungsquellen können in den Gelenkraum eindringen und die Knorpeloberfläche ist nicht genügend geschützt.

Um genau diesen Effekt zu mindern wird Hyaluronsäure direkt in den Gelenkraum injiziert. Die Injektionstherapie wird immer individuell angepasst und ist abhängig von dem betroffenen Gelenk, der Schmerzsituation, Ausprägung und der Ursache. Abhängig davon erhält der Patient zwischen drei bis fünf Injektionen, welche einmal wöchentlich in unserer Praxis durchgeführt werden können. 

Wir empfehlen die Behandlung bei folgenden Diagnosen

Degenerative Gelenkerkrankungen (Arthrosen) gehören zu den am häufigsten behandelten Erkrankungen in unserer Praxis. Eine Injektionstherapie mit Hyaluronsäure kann bei folgenden Diagnosen erfolgen:

Arthrose der großen und kleinen Gelenke wie:

  • Kniegelenk
  • Sprunggelenk
  • Hüftgelenk
  • Schultergelenk
  • Großzehengrundgelenk
  • Ellenbogengelenk
  • Handgelenk
  • Daumensattel- und Fingergelenk
  • Wirbelsäulenfacettengelenk
  • Knorpelverletzungen

 

Typische Symptome sind Bewegungs- und Anlaufschmerzen insbesondere morgendliche Gelenkbeschwerden, Schmerzverstärkung beim Treppengehen, möglich sind auch zeitweise auftretende Schwellungen und Ergussbildungen.

Immer aktuelle Infos und Videos: